Chan Mi Gong

Chan Mi Gong - Das sanfte Wirbelsäulen QiGong

 

 

Chan Mi Gong ist eine eigene Schule des QiGong. Es hat seine Wurzeln in der Chinesischen Chan-Schule (Chan= jap. Zen) und der Mi-Tradition, die dem tibetischen Vajrayna verwandt ist.

Kennzeichend im Chan Mi Gong sind die sehr feinen Wirbelsäulenbewegungen (vgl Basisübung).

Die Wirbelsäule, als die zentrale Achse des Körpers, ist im Chan Mi die Verbindung mit Himmel und Erde und wird als Leit- und Verteilerstelle der Energien gesehen, die unser Körper aus dem Kosmos aufnimmt.

Als eigenständiges QiGong -System  wurde Chan Mi Gong von Liu Han Wen (1923 - 2004), QiGong-Großmeister veröffentlicht. Es gelang ihm in klarer, einfacher Form diese sehr alten und hohen Übungspraktiken und ihren spirituellen Hintergrund auch für Nichteingeweihte erfahrbar zu machen.
Er war nicht nur ein aussergewöhnlicher Lehrer und Heiler, sondern auch ein besonderer Mensch.

Die im Chan Mi Gong eingesetzten Hand - und Körperhaltungen (Mudra), die lautlos erzeugten Töne (Mantra) und das Visualisieren besonderer Symbole (Yantra) lassen die alte spirituelle Heiltradition spüren, die ihre hohe Wirkkraft bis in unsere heutige Zeit erhalten hat.

Chan Mi Gong ist ein sanfter Übungsweg, der über die innere und äußere Bewegung zu tiefer geistiger Ruhe und Stabilität führt.
Die Praxis verfeinert die körperliche und geistige Selbstwahrnehmung, erhöht das Bewusstsein und führt zu einem entspannten Loslassen alter Muster.

interessanter Artikel von Eva Rehle zu Chan Mi Gong: erschienen 2013 in "Qi"- Zeitschrift für Chinesischen Medizin als PDF

Information zum Übungssystem www. chanmigong.de

Eva Rehle mit ihrem Lehrer Liu Han Wen
Nach oben